Galerie Wärmepumpe


Wärmepumpe


Die konventionellen Techniken der Beheizung müssen sich zunehmend kritischen Fragen stellen. Was ist aus thermodynamischer Sicht eigentlich so sinnvoll daran, Verbrennungstemperaturen von weit über 1.000 °Celsius zu erzeugen, nur um Räume auf einer Temperatur von etwa 20 - 22 °Celsius zu halten?

Unsere Umwelt steckt voller Energie. Wir brauchen sie eigentlich nur abzuholen. Mit einer Wärmepumpe lässt sich dies optimal erreichen. Sie fördert die von der Sonne gespeicherte Wärme aus dem Erdboden, Grundwasser und aus der Luft.

Das Funktionsprinzip einer Wärmepumpe entspricht dem eines Kühlschranks.

Es wird immer Wärme entzogen und mit Hilfe eines elektrisch betriebenen Verdichters auf ein höheres Temperaturniveau gepumpt, und dann an die Raumheizung und Warmwasserbereitung abgegeben.

Moderne Wärmepumpen können 75 - 80 %, der im Jahresverlauf benötigten Heizenergie, kostenlos aus der im Erdreich gespeicherten Sonnenwärme gewinnen. Nur 20 - 25 % der restlich benötigten Energie, die für den Betrieb des Gerätes benötigt wird, muß als elektrischer Strom bezogen werden.

Der Strom wird hierfür von Elektrizitäts-Versorgungsunternehmen zum besonders preiswerten Tarif angeboten.

Vorraussetzung für den effektiven Einsatz einer Wärmepumpe, ist eine weitgehend konstant warme Wärmequelle in Kombination mit einer Niedertemperatur-Heizfläche im Gebäude, am besten eine Fußbodenheizung. Mit weit über 400 eingebauten Wärmepumpenanlagen, steht Ihnen ein kompetenter Fachhandwerker zur Seite.