Galerie Biomasse


Biomasse

Wärme aus Holz

Die Verbrennung von Holz erfährt derzeit eine Renaissance. Der Rohstoff Holz ist ein nachwachsender extrem umweltfreundlicher Energieträger. Holz verbrennt Co2- neutral, und ist gerade bei steigenden Energiepreisen eine interessante Alternative oder Ergänzung zu Öl oder Gas.

Stückholzkessel
Durch die manuelle Bestückung eines Stückholzkessels, bietet sich dieser in den meisten Fällen eher als Ergänzung zu einer bestehenden Öl- oder Gaskesselanlage an. Ein Kubikmeter gut getrocknetes Scheitholz (20% Restfeuchte) hat einen Heizwert wie etwa 200 ltr. Heizöl oder 200 m³ Erdgas. Um einen optimalen Abbrand zu erreichen und die gewonnene Energie effizient verwerten zu können, wird die überschüssige Wärme in einem Pufferspeicher zwischengelagert. Die Dimensionierung des Holzkessels und des Pufferspeichers müssen für das vorhandene Gebäude vom Fachmann berechnet werden.

Pelletskessel
Pellets sind kleine Presslinge, die unter hohem Druck aus reinem Holzmehl ohne Bindemittel hergestellt werden. Der Heizwert liegt bei etwa 5 kWh/kg, d. h. 2kg Pellets entsprechen 1 ltr. Heizöl. Zentral-Pelletskesselanlagen ermöglichen eine vollautomatische Beheizung und sind im Bedienungskomfort mit einer modernen Öl- oder Gasheizung vergleichbar. Pellets stellen z. T. bereits heute eine wirtschaftliche Alternative zu den herkömmlichen fossilen Brennstoffen dar. So liegen die Kosten für die Pellets heute im Durchschnitt bei ca. 60% der jährlichen Erdgas- und Heizölkosten.